Section: Reviews 43677Autor: Diggi
Datum: 19.09.2019
Bereich: Reviews

.....klassische Inkarnation...

Unter dem Banner der Toten

GRABUNHOLD

HORNELLA!

GRABUNHOLD aus Dortmund zelebrieren hier die hohe Kunst der Ehrerbietung an eine ganz spezifische Spielart des Black Metal. Melancholische Melodien, frei von Keyboards, reduziert auf die tiefe Wirkung jedes Instruments, so rast unerbittlich angetrieben von hypnotisch-repetitiven Gitarrensalven der Opener 'Gespenster' durch die Seele des Hörers. Respekt. Das trifft jeden der Interesse an 90er Jahre Black Metal hat mitten ins Mark.

'Hexentanz'  beginnt instrumental, reduziert, manch andere Band hätte das so nicht aufgenommen, weil da Löcher m Klangbild gestopft werden müssten. Müssen Sie nicht, irgendwann setzt ein ruhig gesprochener Part ein, das Stück schlägt weiter Haken und ist vertonter Funkenflug. Es geht um den gewählten Ansatz, die Stimmung die hier eine klare Abgrenzung zu diversen zeitgenössischen Black Metal Strömungen evozieren soll. 'Von gefallenen Helden und vergessenen Grüften' lässt sirenenhaft die Gitarren in den Fokus rücken, ist mit seinen knappen 01:18 Minuten nur eine sakral anmutenden Überleitung zum giftigen 'Grabunholde', GRABUNHOLD geben mit dieser EP eine erste, fiebrige Fussnote in ihrer ganz eigenen Historie ab und lassen für einen zukünftigen Langdreher Großartiges erwarten. Die Melodielehre ist von einer unglaublichen Dezenz geprägt, der Furor hält nur Einzug wenn es auch Sinn macht, stumpfes, plakatives Genagel braucht diese Band nicht. Trotzdem ist die so geschaffene Rigorosität auf "Unter dem Banner der Toten" beachtenswert. 

GRABUNHOLD sollten dringend von Sun Of The Sleepless, aber auch von Night´s Blood Hörern beachtet werden und auch in die heimische Sammlung integriert werden.

Stark. 8 Points. Erscheint am 20.09.2019 via Iron Bonehead



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de